Spektakuläres Punktefest gegen die Bremerhaven Seahawks

Aus einem vermeintlich knappen Spiel machten unsere Hamburg Blue Devils erneut ein spektakuläres Punktefest. Gegen die Bremerhaven Seahawks siegten unsere Männer nach einem 14:14 Zwischenstand mit 14:45.
Das Spiel vor 330 Zuschauern fand bei bestem Footballwetter statt – entsprechend motiviert waren unsere Teufelskerle. Bedingt durch Verletzung und Urlaub mussten wir jedoch leider mit einem deutlich reduzierten Kader an den Start gehen, es war also Kondition gefragt. Unter anderem dadurch sah es zunächst gegen die Gäste aus Bremerhaven, die bereits aus der vergangenen Saison bekannt waren, nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen aus. Durch einen Touchdown nach einen tiefen Pass auf #83 Jonas Fiedler + PAT #1 Maurice Stubbe konnten wir im ersten Drive die ersten sieben Punkte aufs Scoreboard bringen. Doch die Seahawks zogen sogleich nach, nach dem ersten Quarter stand es somit 07:07.
Im ersten Drive des zweiten Quarters war es dann unser Quarterback #13 Paul Petersen, der durch seinen Touchdown die erneute Führung für die Devils sicherte, PAT von #1 Maurice Stubbe war gut zum 14:07. Pauls flinke Füße haben am Samstag so manchen Drive am Leben gehalten. Erneut ließ die Antwort der Bremerhavener nicht lange auf sich warten. Obwohl die Offense Plays der Seahawks keine Neuheit für unsere Defense waren, so taten sich unsere Devils noch schwer daran, die Plays richtig zu lesen und entgegenzuwirken. So arbeiteten sich unsere Gäste nach dem Touchback von ihrer eigenen 25-Yard-Line bis zu unserer Endzone vor. Der Extrapunkt war gut und wir waren erneut beim Gleichstand – 14:14.
Bevor unsere Offense erneut die Gelegenheit bekommen sollte, in Führung zu gehen, übernahm Returner # 86 Kay Bröcker diese Aufgabe und trug den Kickoff über 88 Yards in die gegnerische Endzone – Touchdown! #1 Maurice Stubbe setzte dann noch einen PAT hinterher, 21:14. Und nicht nur die Special Teams arbeiteten mit Höchstleistung. Unsere Defense hatte nur den Schalter umgelegt und zeigte sich erneut in ihrer brillanten Manier. Der kommende Drive der Seahawks wurde von unseren Jungs sauber abgefertigt, sodass nach vier Plays und keinem einzigen Yard Raumgewinn unsere Offense wieder am Ball war. Solche Geschenke nimmt man bekanntlich an und so verwandelten unsere Jungs nach einigen Versuchen auch diesen Drive in weitere sieben Punkte – Touchdown #26 Marius Fiedler, Extrapunkt #1 Maurice Stubbe. Zur Halbzeit stand es damit 28:14.
In der zweiten Spielhälfte gestaltete sich das Spiel von beiden Seiten zunächst wieder etwas kontrollierter. Die Seahawks vermasselten sich ihren Drive durch unnötige Fehler und Strafen (im Spiel insgesamt neun Stück über 76 Yards)- das spricht eindeutig für die Arbeit der teuflisch guten Defense. An unserer 32-Yard-Line mussten sie den Ball dann wieder abgeben. Doch auch für unsere Offense gestaltete sich das Vorankommen nun schwerer. Nach einigen Plays entschieden wir uns an der 27-Yard-Linie der Gäste zum Field Goal – dieses verwandelte #1 Maurice Stubbe in weitere 3 Punkte zum 31:14. Insgesamt ein sehr präzises Kicking-Game von Maurice Stubbe. Der gefährliche Returner der Seahawks, #1 Chris Lipsey, wurde fast arbeitslos. 63,6 Yards im Durchschnitt (mehr als 65 Yards geht nicht) und nur 134 Return-Yards belegen das.
Nach dem Touchback konnten die Gäste noch einen weiteren first Down erzielen, ehe D-Liner #91 Andre Rieckenberg einen Fumble recoverte und für die blaue Offense noch weitere acht Yards nach vorne an die 47-Yard-Line der Bremerhavener brachte. Auch mit diesem Geschenk machte unsere Offense einen kurzen Prozess: #86 Kay Bröcker brachte den Ball zum zweiten Mal in die Endzone, #1 Maurice Stubbe setzte erneut den Extrapunkt drauf zum 38:14. Bei der Defense war nun endgültig der Knoten geplatzt. Sie schicken die Seahawks nach nur drei Plays mit -9 Yards wieder vom Platz. Nach dem Punt musste unsere Offense erstmal zurück zur gegnerischen Endzone, wo sie dann durch einen Lauf durch die Mitte von #26 Marius Fiedler und einen weiteren PAT von #1 Maurice Stubbe den Endstand von 45:14 erreichten.
Obwohl die Seahawks wesentlich mehr Passing-Yards verzeichnen konnten (237 Yards BS, 167 Yards HBD), haben sie die Möglichkeiten zum Scoren stehenlassen. Zudem dominierte unsere Offense im Verhältnis beim Laufspiel (70 Yards BS, 212 HBD), was vor allem der großartigen Leistung unser O-Line zuzuschreiben ist. Nicht ohne Grund durfte #74 Maximilian Meyer, stellvertretend für die O-Line, den MVP entgegennehmen.

Direkt am Samstag, den 28. Juli um 15:00 Uhr geht es auf dem Sportplatz Kroonhorst weiter – unsere Hamburg Blue Devils empfangen die Oldenburg Knights. Für das Top-Spiel brauchen wir unbedingt eure Unterstützung! GOBLUE!!!

20180721hbd-seahawks0771