Hannover bleibt Tabellenführer

Foto: Christian Fenneberg

Das Favoritenmatch in der Regionalliga Nord zwischen den Hamburg Blue Devils und den Hannover Spartans endete mit 29:45. Trotz einer spannenden Aufholjad in der zweiten Spielhälfte konnten die Hamburger den Gästen ihre Führung nicht nehmen. Somit verlieren die Devils zum ersten Mal in einem Heimspiel seit knapp drei Jahren.
Direkt im ersten Quarter wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Im ersten Drive sicherten die Spartans durch Touchdown und PAT direkt die ersten sieben Punkte. Als die Hamburg Blue Devils dann zum ersten Mal am Ball waren wurde dieser gleich wieder intercepted. Mit einem Field Goal erhöhten die Spartans zum Ende des ersten Quarters auf eine 00:10 Führung. Im zweiten Quarter kämpfte sich die Devils Offense von der eigenen Endzone bis zur Red Zone der Gäste. Mit einem Lauf von Running Back Johann Hummel #8 konnten die Devils sechs Punkte holen, der Point after Touchdown misslang. Danach fuhren die Hannoveraner so richtig auf und überrannten die Blue Devils mit ganzen 21 Punkten. Gegen Spielmacher Breon Allen #10 der Spartans fand die Hamburger Defense keine Lösung – er sicherte alle drei Touchdowns der Gäste im zweiten Quarter. Sowohl in der Defense als auch in der Offense waren die Devils zu unkonzentriert und ließen so unnötige Fehler zu. Der Ausfall von mehreren Spielern während des Spiels und die teils umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter trugen ihr Übriges dazu bei. Nach der Halftimeansprache legten die Devils ein wesentlich geordneteres und konzentrierteres Spiel auf den Platz. Das Resultat dieser Leistung waren auf Seiten der Offense zwei Touchdowns plus PATs und ein Field Goal. Die Defense verhinderte im dritten Quarter weitere Punkte der Gäste. Die Devils waren im vierten Quarter mit 23:31 nur einen Touchdown und PAT von den Spartans entfernt. Doch die antworteten auf die Hamburger Punkteserie mit einem weiteren Touchdown von Breon Allen. Die Teufelsblauen ließen sich die Hoffnung nicht nehmen und kämpften weiter. Durch einen weiteren Touchdown von Johann Hummel #8 kamen sie wieder auf ein 29-38 ran. Die anschließend misslungene Two-Point-Conversion sollte für die Devils leider die letzte Gelegenheit zum Sieg sein. Durch einen weiteren Touchdown und PAT der Spartans können sich diese allerdings über den Endstand von 29:45 und damit die vorläufig gesicherte Tabellenführung freuen.
„Wir haben als Team die erste Halbzeit verschlafen und mussten dadurch einem Rückstand hinterherrennen“, äußerte sich Defense Coordinator Florian Voss nach dem Spiel. „Es ist nicht einfach ein so großes Defizit aufzuholen. Trotzdem haben die Jungs gekämpft und nie aufgegeben. Im Training müssen wir jetzt die Fehler korrigieren und zurück in unsere alte Stärke finden“.